20.11.2014 - Neue Atemschutzgeräte

Written by 

Am 20.November 2014 stellten wir unsere sechs neuen Atemschutzgeräte (300 Bar und Überdruck) in Betrieb. Dazu war ein Vertreter der Fa. MSA Auer bei uns im Feuerwehrhaus und erklärten den Kameraden die Handhabung der neuen Geräte. Zusätzlich wurden sogenannte Totmannwarner und zwei Maskenfunkmodule angekauft. 

Vorteile der neuen 300 bar Atemschutzgeräte:

Gewichtserleichterung von über 3kg/Gerät = bringt eine wesentliche Entlastung für den Träger und damit einen geringeren Luftverbrauch.

Der Lungenautomat, der nicht mehr in die Maske geschraubt sondern nur mehr gesteckt wird, sorgt für einen Überdruck in der Maske. Dadurch wird bei einer Undichtheit (z.B. Stoßen gegen ein Hindernis) kein giftiges Rauchgas eingeatmet, sondern es strömt Luft nach Außen.

Handling = schnelleres Flaschenwechseln und Überprüfen bedeuten schneller wieder Einsatzbereit zu sein.

 

Totmannwarner sind Geräte die auf den Atemschutzgeräten befestigt sind. Sollte ein Atemschutzträger beim Einsatz abstürzen oder verschüttet werden und sich nicht mehr bewegen gibt der Totmannwarner akustische leuchtende Signale ab damit der verletzte Atemschutzträger schneller gefunden werden kann. 

Maskenfunktmodule werden in die Atemschutzmasken integriert um so eine bessere Kommunikation zwischen ATS-Trupp und z.B. Gruppenkommandanten zu gewährleisten.

 

 

Last modified on Saturday, 13 December 2014 17:30
   

Letzte Einsätze