Am Freitag den 12.09.2014 um 15:45 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Gossam zu einer Technischen Hilfeleistung in Gossam Bach aus.

Ein Besitzer eines Forellenfischteiches alarmierte die Feuerwehr, da aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Wochen der über 50 Meter lange Zulauf zu seinem Forellenteich verstopft war. Dadurch war die Frischwasserversorgung für die Fische nicht mehr gegeben.

Die Feuerwehr Gossam spülte den Zulauf mittels HD-Kanalratte und reinigte diesen. Nach 3 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Am Sonntag, den 10.08.2014 führten wir um 09:00 Uhr eine Wasserdienstübung auf der Donau durch. 

Das Übungsziel war das errichten einer Ölsperre bei der Einmündung in dem Nebenarm der Donau bei der Grimsinger Au. Dazu rückte ein Teil der Mannschaft mit dem KLFA und dem Anhänger zum Bauhof aus um die Ölsperren zu holen. Der Rest der Mannschaft nahm in der Zwischenzeit das A-Boot in Betrieb und fuhr zur Slippstelle beim Petzen-Tauchplatz. Dort wurden die Ölsperren vorbereitet und aufs A-Boot verladen.

Anschließend wurden die 75 Meter lange Ölsperre ausgebracht und an den beiden Ufern verheftet. 

Wir rückten um ca. 11:45 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Am Samstag, den 26.07.2014 wurden wir um 13:54 Uhr zu einem Bootsunfall auf der Donau Höhe Grimsing/Schönbühel alarmiert. Mit uns mitalarmiert wurden die Feuerwehren Emmersdorf, Spielberg-Pielach, Melk, Schönbühel und Aggsbach-Dorf sowie ein Notarztwagen und ein Rettungswagen des Roten Kreuz Melk, der Christophorus Krems und die Österreichische Wasserrettung. Wir rückten kurz darauf mit dem TLFA-1000 und 6 Mann zum Hafen in Luberegg aus. Dort nahmen wir unser A-Boot in Betrieb und fuhren zum Einsatzort.

Am Einsatzort eingetroffen erhielten wir folgende Information: "Ein mit 5 Personen besetztes Sportruderboot kenterte zwischen einem Passagierschiff und einem Schubverband. Das Sportruderboot kollidierte mit dem Schubverband und wurde schwer beschädigt. Von den 5 Ruderern konnten sich 4 Personen aus eigener Kraft ans linke Ufer retten, die fünfte Person wurde jedoch abgetrieben."

Daraufhin wurden mehrere Feuerwehren vom Bezirk Krems, die Tauchgruppe Nord und West und ein Polizeihubschrauber alarmiert.

Die suche nach der vermissten Person wurde in mehrere Einsatzabschnitte aufgeteilt und zu Wasser, zu Land und aus der Luft durchgeführt. Insgesamt wurden ca. 20 Stromkilometer mehrmals abgesucht, jedoch musste die Suche leider erfolglos eingestellt werden.

Um ca. 19:00 Uhr rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Am Sonntag, den 27.07.2014 führten wir um 09:00 Uhr eine Wasserdienstübung durch. Wir rückten mit dem A-Boot und dem Pi-Boot mit insgesamt 8 Mann aus.

Das erste Übungsszenario begann mit dem Punktgenauen setzen eines Ankers an dem eine Boje befestigt war. Danach wurde eine Zille losgemacht die auf der Donau trieb um ein Herrenloses Boot zu simulieren. Die Zille musste aufgelesen und beim Boot gesichert werden. Danach wurde die Zille bei der Boje festgemacht.

Beim zweiten Übungsszenario wurde die Zille an die Schlacht gebracht und dort befestigt, dass andere Boot musste die Zille wieder holen und an einem anderen Punkt bei der Schlacht wieder befestigen.

Als alle Schiffsführer die Übungen durchgeführt hatten wurde die Zille wieder an unserem Anlegesteg zurück gebracht und der Anker sowie die Boje wieder aufgenommen und versorgt. Zum Abschluss haben wir mit den Booten das Anlegemanöver an verschiedenen Stegs beübt.

Um ca. 12:15 Uhr konnten wir die Übung beenden und ins Feuerwehrhaus einrücken.

Am Dienstag, den 22.07.2014 wurden wir um 11:58 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der B3 alarmiert. Wir rückten binnen weniger Minuten mit dem TLFA-1000, dem KLFA und insgesamt 7 Mann zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort eingetroffen bot sich folgende Lage: " Ein PKW-Lenker verlor die Kontrolle über seinen Porsche, überschlug sich 2 mal und kam in einem angrenzenden Acker auf dem Dach zu liegen." Die beiden Fahrzeuginsassen wurden zum Glück nur leicht verletzt und konnten sich selbst aus dem Unfallauto befreien. 

Unsere Aufgaben waren das Bergen des Unfallfahrzeuges sowie die Reinigung der Verkehrswege. Wir konnten um ca. 13:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die Freiwillige Feuerwehr Gossam trauert um HBM Karl Mayer. Am Sonntag, den 13.07.2014 erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Kamerad und Freund von uns gegangen ist.

HBM Karl Mayer war über Jahrzehnte hinweg ein treues, verlässliches und gern gesehenes Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Gossam.

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Am Samstag, den 05.07.2013 führten wir beim "Under the Bridge Festival" des SCU Emmersdorfs die Brandsicherheitswache durch. Wir rückten um 18:00 Uhr mit dem TLFA-1000, dem KLFA und 10 Mann zum Festivalgelände unter der Donaubrücke aus. Das Festival war sehr gut besucht und die Nacht verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Um 05:00 Uhr rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Am Samstag, den 28.06.2014 wurden wir um 05:45 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in Schallemmersdorf bei der B3 alarmiert. Wir rückten mit dem TLFA-1000 und dem KLFA mit 7 Mann zum Einsatzort aus.

Am Unfallort eingetroffen stellte sich folgende Lage: "Ein PKW-Lenker verlor vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete im Bachbett."

Der unverletzte Lenker konnte sich selbst befreien und die Feuerwehr alarmieren. Unsere Aufgaben waren das Absichern der Unfallstelle und das Bergen des Unfallfahrzeuges. Nachdem wir mittels Abschleppachse das beschädigte Fahrzeug von der Unfallstelle abtransportiert haben rückten wir um ca. 07:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Am Donnerstag, den 19.06.2014 (Fronleichnam) hielten wir um 09:00 Uhr eine Wasserdienstübung ab.

Die Übung begann im Hafen Luberegg mit einer allgemeinen Schulung auf unsere Boote. Dabei wurde der Beladeplan, die Inbetriebnahme sowie die Sicherheitseinrichtungen der Boote erklärt. Anschließend fuhren wir mit beiden Booten raus auf die Donau, wo wir die Menschenrettung beübten. Übungsannahme war eine Person die im Wasser treibt und mittels Spineboard schonend gerettet werden musste. Dazu wurde mit dem Pi-Boot eine Holzpuppe ins Wasser geworfen und die A-Boot Besatzung musste die Menschenrettung durchführen. Nachdem die Übung mehrmals beübt wurde, damit jeder einmal jeden Posten üben konnte wurde gewechselt und das A-Boot warf die Holzpuppe ins Wasser und die Menschenrettung musste mittels Pi-Boot durchgeführt werden bis auch hier jeder jeden Posten beübt hatte.

Um ca. 12:00 Uhr konnten wir die Übung beenden und ins Feuerwehrhaus einrücken.

Am Samstag, den 08. Juni 2014 gaben sich unser Kdt.Stv. BI Markus Riegler und seine Sabrina in der Pfarrkirche Emmersdorf das Ja-Wort.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Gossam wünscht den beiden frischvermählten Eheleuten alles erdenklich Gute und Liebe für Ihren gemeinsamen Lebensweg.





   

Letzte Einsätze